Aktuelles


01.12.2016

„Weißbuch Arbeiten 4.0“ erschienen

Zur Entwicklung der modernen Arbeitswelt hat Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles das „Weißbuch Arbeiten 4.0“ veröffentlicht. Es soll Impulse zur gesellschaftlichen Gestaltung der Zukunft der Arbeit geben. Das Weißbuch stellt verschiedene Strategien und Ideen vor, wie Arbeit zukünftig in der digitalen Welt aussehen kann.

Zentrales Thema ist, wie Digitalisierung, Globalisierung und demografischer, kultureller und gesellschaftlicher Wandel die Arbeit für den Einzelnen und die gesamte Gesellschaft verändern. Nach den Worten der Ministerin soll damit eine breitere gesellschaftliche Debatte dokumentiert werden. Innerhalb der Bundesregierung und darüber hinaus will das „Weißbuch Arbeiten 4.0“ einen Impuls zur gesellschaftlichen Gestaltung der Zukunft der Arbeit setzen.

Kernpunkte sind unter anderem Flexibilität, Sicherheit, Arbeitsschutz und mehr soziale Gerechtigkeit. Ein Beispiel ist der Vorschlag, ein „Persönliches Erwerbstätigenkonto“ einzuführen: Dabei soll der Staat jungen Menschen ein Guthaben zur Verfügung stellen, das sie selbst und lebenslang auffüllen und verwalten können. Das so angesammelte Guthaben kann beispielsweise zur Existenzgründung, für Weiterbildungen oder den flexiblen Ruhestand eingesetzt werden.

Das Weißbuch Arbeiten 4.0 kann kostenlos auf der Webseite des BMAS bestellt werden. Die Webseite zum Dialogprozess Arbeiten 4.0 finden Sie unter www.arbeitenviernull.de.

« Zurück zur Übersichtsseite

Aktuelles zum sozialen Europa

Die Datenbank “Sozialkompass Europa” bietet auf ihrer Website jetzt auch aktuelle News und Informationen zum Thema soziale Sicherung in der EU. Außerdem finden Sie wöchentlich online Neues rund um den Sozialkompass Europa. Diese Infos können Sie mit einem Newsreader lesen oder in Ihr Weblog einbinden.

Aktuelles abonnieren

Wenn Sie das Newsangebot des Sozialkompass Europa regelmäßig lesen möchten, können Sie es im Internet-Nachrichtenformat RSS (Really Simple Syndication) kostenlos erhalten. Klicken Sie dazu auf den unten stehenden Button und folgen Sie den weiteren Hinweisen. Detaillierte Informationen zum RSS-Feed des BMAS und den Nutzungsbedingungen finden Sie hier.

RSS Feed abonnieren RSS Feed abonnieren