Aktuelles


24.09.2013

Rentenreform in Frankreich

Die französische Regierung will das Rentensystem reformieren. Mit den Maßnahmen soll das Defizit der Rentenversicherung ausgeglichen werden.

Danach sollen die Sozialbeiträge zur Altersvorsorge sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer im nächsten Jahr um 0,15 Prozent, in den drei Folgejahren jährlich nochmals um jeweils 0,05 Prozent steigen. Gleichzeitig werden die Sozialbeiträge der Unternehmen z. B. für die Finanzierung von Familienleistungen gesenkt. Bestimmte Personengruppen wie Arbeitnehmer mit besonders schweren oder monotonen Tätigkeiten, Frauen in Teilzeit oder Auszubildende erhalten zudem Vergünstigungen.

Eine Erhöhung der für den Bezug einer Vollrente notwendigen Beitragsjahre soll es jedoch erst ab 2020 geben. Bis 2035 wird die Anzahl dann von 41,5 Jahren schrittweise auf 43 Beitragsjahre angehoben. Nutzer des Sozialkompass Europa können die jeweiligen Änderungen künftig detailliert einsehen.

« Zurück zur Übersichtsseite

Aktuelles zum sozialen Europa

Die Datenbank “Sozialkompass Europa” bietet auf ihrer Website jetzt auch aktuelle News und Informationen zum Thema soziale Sicherung in der EU. Außerdem finden Sie wöchentlich online Neues rund um den Sozialkompass Europa. Diese Infos können Sie mit einem Newsreader lesen oder in Ihr Weblog einbinden.

Aktuelles abonnieren

Wenn Sie das Newsangebot des Sozialkompass Europa regelmäßig lesen möchten, können Sie es im Internet-Nachrichtenformat RSS (Really Simple Syndication) kostenlos erhalten. Klicken Sie dazu auf den unten stehenden Button und folgen Sie den weiteren Hinweisen. Detaillierte Informationen zum RSS-Feed des BMAS und den Nutzungsbedingungen finden Sie hier.

RSS Feed abonnieren RSS Feed abonnieren