Aktuelles


14.11.2014

Neue Informationsangebote des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zum Mindestlohn starten

Alle Bürger können sich nun über den Mindestlohn informieren: Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat vor dem Start des Mindestlohns am 1. Januar 2015 eine neue Internetseite und eine Hotline zum Mindestlohn eingerichtet.

Die Telefonnummer 030/60 28 00 28 (Ortstarif) ist nun beim Bürgertelefon des BMAS zu erreichen. Die Hotline bietet allen Interessierten Beratung rund um das Thema „Mindestlohn“. Die individuelle Situation der anrufenden Arbeitgeber und Arbeitnehmer wird dabei berücksichtigt.

Neben der Hotline gibt es online unter www.der-mindestlohn-kommt.de viele zusätzliche Informationen: Ein Glossar erklärt die wichtigsten Begriffe rund um das Mindestlohn-Gesetz kurz und einfach. Eine Übersicht zeigt, in welcher Branche welche tariflichen Mindestlöhne gelten. Mit einem Mindestlohnrechner kann jeder feststellen, ob das persönliche Einkommen über oder unter dem Mindestlohn liegt.

Die Lohnuntergrenze wird ab dem 1. Januar 2015 in ganz Deutschland bei einheitlich 8,50 Euro pro Stunde liegen. 3,7 Millionen Menschen in Deutschland werden direkt vom Gesetz zum allgemeinen, flächendeckenden Mindestlohn profitieren.

Auch in einigen anderen EU-Staaten wie den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich, Schweden, Frankreich und Belgien gibt es einen Mindestlohn für Arbeitnehmer.

Die neue Mindestlohn-Hotline des BMAS:

Rufnummer: 030/60 28 00 28
E-Mail: info@bmas.bund.de
Gebärdensprachtelefon: gebaerdentelefon@sip.bmas.buergerservice-bund.de
Erreichbar Montag bis Donnerstag, 8.00 bis 20.00 Uhr.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mindestlohn-Hotline beantworten allgemeine Fragen zum Mindestlohn, wobei die individuelle Situation der anrufenden Arbeitgeber und Arbeitnehmer berücksichtigt wird.

« Zurück zur Übersichtsseite

Aktuelles zum sozialen Europa

Die Datenbank “Sozialkompass Europa” bietet auf ihrer Website jetzt auch aktuelle News und Informationen zum Thema soziale Sicherung in der EU. Außerdem finden Sie wöchentlich online Neues rund um den Sozialkompass Europa. Diese Infos können Sie mit einem Newsreader lesen oder in Ihr Weblog einbinden.

Aktuelles abonnieren

Wenn Sie das Newsangebot des Sozialkompass Europa regelmäßig lesen möchten, können Sie es im Internet-Nachrichtenformat RSS (Really Simple Syndication) kostenlos erhalten. Klicken Sie dazu auf den unten stehenden Button und folgen Sie den weiteren Hinweisen. Detaillierte Informationen zum RSS-Feed des BMAS und den Nutzungsbedingungen finden Sie hier.

RSS Feed abonnieren RSS Feed abonnieren