Aktuelles


23.01.2014

Lettland ist neues Mitglied im Euroraum

Lettland hat zum Jahresbeginn den Euro eingeführt. Seit dem 1. Januar 2014 bezahlen mehr als zwei Millionen Letten – mit einer Übergangsfrist von zwei Wochen, in der neue und alte Währung parallel galten – mit den neuen Münzen und Banknoten. Damit verfügen nun 18 Mitgliedsstaaten und 333 Millionen Europäer über die gleiche Währung.

Nach dem Antrag der lettischen Regierung auf Euro-Einführung im März 2013 hatte die EU-Kommission im Juni 2013 beschlossen, dass alle Voraussetzungen erfüllt seien, und dem Antrag zugestimmt. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso freute sich über den Beitritt zur Währungsunion: „Die Euro-Einführung in Lettland ist das Ergebnis der gewaltigen Anstrengungen und der unbeirrbaren Entschlossenheit der Behörden und der lettischen Bürger. Dank dieser Anstrengungen, die das Land trotz der schweren Wirtschaftskrise unternommen hat, kann Lettland heute aus einer Position der Stärke heraus dem Euroraum beitreten.“

Die Umstellung in Lettland verlief nach Umfrage der EU-Kommission gut. Bereits am vierten Tag bezahlten zwei Drittel aller Letten ausschließlich mit dem Euro. Die Lats, das alte Zahlungsmittel, können auf unbegrenzte Zeit bei der lettischen Zentralbank Latvijas Banka (Umrechnungskurs: 1 Euro = rund 0,70 Lats) umgetauscht werden.

« Zurück zur Übersichtsseite

Aktuelles zum sozialen Europa

Die Datenbank “Sozialkompass Europa” bietet auf ihrer Website jetzt auch aktuelle News und Informationen zum Thema soziale Sicherung in der EU. Außerdem finden Sie wöchentlich online Neues rund um den Sozialkompass Europa. Diese Infos können Sie mit einem Newsreader lesen oder in Ihr Weblog einbinden.

Aktuelles abonnieren

Wenn Sie das Newsangebot des Sozialkompass Europa regelmäßig lesen möchten, können Sie es im Internet-Nachrichtenformat RSS (Really Simple Syndication) kostenlos erhalten. Klicken Sie dazu auf den unten stehenden Button und folgen Sie den weiteren Hinweisen. Detaillierte Informationen zum RSS-Feed des BMAS und den Nutzungsbedingungen finden Sie hier.

RSS Feed abonnieren RSS Feed abonnieren