Aktuelles


26.02.2014

Island will Kandidatur für EU-Beitritt zurücknehmen

Die isländische Regierung will mit einem neuen Gesetzesvorhaben den Antrag auf Beitritt zur Europäischen Union endgültig zurückziehen. Das Land hatte 2010 seine Kandidatur eingereicht.

Ursprünglich hatten die isländischen Bürger in einem Referendum nach ihrer Meinung zum EU-Beitritt befragt werden sollen. Doch die seit April 2013 regierende Fortschrittspartei und deren Koalitionspartner, die Unabhängigkeitspartei, einigten sich jetzt auf einen Gesetzentwurf, wonach die Bewerbung ohne vorherige Volksabstimmung zurückgezogen werden soll. Bereits nach dem Regierungswechsel im vergangenen Frühjahr hatte die neue Regierung in Reykjavik die Beitrittsverhandlungen ausgesetzt.

Zuletzt hatte sich Umfragen zufolge über die Hälfte der Isländer eine Fortsetzung der Gespräche mit der EU gewünscht, da sie von einer möglichen Einführung des Euro mehr wirtschaftliche Stabilität erhofften. Die Beitrittsverhandlungen wurden jedoch durch Meinungsunterschiede über die Fischereipolitik belastet. Der Fischfang ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes. Bei einem Beitritt zur Europäischen Union hätten auch die Fangflotten der EU-Partner in isländischen Gewässern fischen dürfen. Außerdem hätte Island die strengeren Auflagen im Umwelt- und Tierschutz erfüllen müssen. So ist z. B. in der EU der Walfang verboten, in Island aber erlaubt.

28 europäische Länder sind bereits zu einer Gemeinschaft zusammengewachsen. Ausführliche Informationen zu den historischen Hintergründen der EU und den Sozialsystemen in den Mitgliedstaaten erhalten Sie in der Begleitbroschüre zum “Sozialkompass Europa”, die Sie hier kostenlos bestellen oder herunterladen können.

« Zurück zur Übersichtsseite

Aktuelles zum sozialen Europa

Die Datenbank “Sozialkompass Europa” bietet auf ihrer Website jetzt auch aktuelle News und Informationen zum Thema soziale Sicherung in der EU. Außerdem finden Sie wöchentlich online Neues rund um den Sozialkompass Europa. Diese Infos können Sie mit einem Newsreader lesen oder in Ihr Weblog einbinden.

Aktuelles abonnieren

Wenn Sie das Newsangebot des Sozialkompass Europa regelmäßig lesen möchten, können Sie es im Internet-Nachrichtenformat RSS (Really Simple Syndication) kostenlos erhalten. Klicken Sie dazu auf den unten stehenden Button und folgen Sie den weiteren Hinweisen. Detaillierte Informationen zum RSS-Feed des BMAS und den Nutzungsbedingungen finden Sie hier.

RSS Feed abonnieren RSS Feed abonnieren