Aktuelles


30.05.2016

Eurobarometer-Jugendumfrage zeigt Stimmung der jungen EU-Bürger

Aufgrund der Wirtschafts- und Finanzkrise fühlt sich mehr als die Hälfte der jungen Menschen in den am meisten betroffenen Staaten der Europäischen Union vom wirtschaftlichen und sozialen Leben in ihrem Land ausgeschlossen. Entsprechend antworteten 57 Prozent der Befragten bei einer Eurobarometer-Umfrage im April 2016. Das war besonders in Staaten mit hoher Jugendarbeitslosigkeit der Fall. Allerdings wollten nur 15 Prozent der jungen Menschen ihr Heimatland aufgrund der Krise verlassen.

Auf die Frage, ob ihr jeweiliges nationales Bildungssystem gut auf die derzeitige Arbeitswelt vorbereitet, äußerten sich 59 Prozent der Befragten zufrieden. Meistens handelte es sich dabei jedoch um diejenigen, die sich nicht vom wirtschaftlichen und sozialen Leben ausgeschlossen fühlten. Dagegen waren die jungen Menschen aus Ländern mit hoher Jugendarbeitslosigkeit eher weniger mit dem Bildungssystem zufrieden.

Dafür, in einem anderen EU-Staat zu studieren oder zu arbeiten, interessierten sich nur 32 Prozent der Befragten. 61 Prozent der jungen Menschen wollten lieber in ihrem Heimatland bleiben. Insgesamt 88 Prozent der Befragten gaben an, sie hätten bisher noch keine Zeit zu Studien- oder Arbeitszwecken in einem anderen EU-Staat verbracht.

Soziale Netzwerke bewerten die meisten von ihnen, und zwar 46 Prozent, als ein wichtiges Instrument für die Demokratie: Damit könne nämlich jeder an öffentlichen Diskussionen teilnehmen. Demgegenüber befürchteten 27 Prozent der Befragten, dass ihre persönlichen Daten dort missbraucht werden könnten. Für 16 Prozent der jungen Menschen bringen soziale Netzwerke sowohl Risiken als auch Fortschritte für die Demokratie mit sich.

Als sehr wichtig bezeichneten es 90 Prozent der Befragten, mehr über die EU zu erfahren und darüber, wie ihre verschiedenen Institutionen arbeiten. Für mehr als die Hälfte – 51 Prozent – ist die Teilnahme an Europawahlen die wichtigste Möglichkeit, um sich wirkungsvoll am öffentlichen Leben der EU zu beteiligen.

Insgesamt hatten 10.294 junge Europäer im Alter zwischen 16 und 30 Jahren an der Umfrage teilgenommen.

Die ausführlichen Ergebnisse der Umfrage finden Sie hier in englischer Sprache.

« Zurück zur Übersichtsseite

Aktuelles zum sozialen Europa

Die Datenbank “Sozialkompass Europa” bietet auf ihrer Website jetzt auch aktuelle News und Informationen zum Thema soziale Sicherung in der EU. Außerdem finden Sie wöchentlich online Neues rund um den Sozialkompass Europa. Diese Infos können Sie mit einem Newsreader lesen oder in Ihr Weblog einbinden.

Aktuelles abonnieren

Wenn Sie das Newsangebot des Sozialkompass Europa regelmäßig lesen möchten, können Sie es im Internet-Nachrichtenformat RSS (Really Simple Syndication) kostenlos erhalten. Klicken Sie dazu auf den unten stehenden Button und folgen Sie den weiteren Hinweisen. Detaillierte Informationen zum RSS-Feed des BMAS und den Nutzungsbedingungen finden Sie hier.

RSS Feed abonnieren RSS Feed abonnieren