Aktuelles


26.07.2016

EU will Work-Life-Balance von Frauen und Gleichstellung verbessern

Frauen sollen in Zukunft leichter am Arbeitsmarkt teilnehmen können. Um dieses Ziel zu erreichen, will die EU-Kommission zusammen mit den Sozialpartnern mittels einer Konsultation Lösungen ausarbeiten. Diese sollen für eine bessere Work-Life-Balance sorgen. Zugleich sollen sie die Gleichstellung von Mann und Frau voranbringen.

Die EU-Kommission will mit der Konsultation das Problem angehen, dass im Vergleich zu Männern weniger Frauen am Arbeitsmarkt teilnehmen. Das Armutsrisiko von Frauen ist dadurch größer als das von Männern. Außerdem werden die Fähigkeiten und Kompetenzen von Frauen nicht ausreichend eingesetzt. Dies hat auch negative Auswirkungen auf die Wirtschaft.

Maßnahmen auf EU-Ebene wie neue Regelungen zu Elternzeit, Pflegezeit und flexiblen Arbeitszeiten sollen die Situation der Frauen verbessern. Momentan bleiben viele Frauen dem Arbeitsmarkt fern oder arbeiten in Teilzeit anstatt in Vollzeit, um für ihre Kinder oder kranke Verwandte zu sorgen.

Die erste Stufe der Konsultation ist bereits im Januar dieses Jahres abgeschlossen worden. Sie hatte sich an die Sozialpartner und an die breite Öffentlichkeit gerichtet. Inzwischen hat die zweite Stufe begonnen: Die Sozialpartner haben bis zum 30. September 2016 Zeit, ihre Standpunkte zu zwei Fragen einzureichen. Sie sollen der Kommission mitteilen, welche gesetzlichen Maßnahmen sie für nötig halten und ob sie für Verhandlungen über neue Regelungen zur Verfügung stehen.

Das sogenannte Konsultationsverfahren im Internet ist eine wichtige Möglichkeit, sich zu beteiligen, wenn neue europäische Regelungen entwickelt werden. Betroffene – nicht nur Interessenvertreter und Experten, sondern auch einzelne Bürger – können so ihre Ansichten mitteilen, bevor neue Bestimmungen verabschiedet werden. Die Konsultationen sollen dafür sorgen, dass die Richtlinien und Verordnungen tatsächlich durchführbar sind und dass Betroffene in den Entscheidungsprozess einbezogen werden.

Die EU-Konsultationen werden auf der Webseite der Europäischen Union unter der Rubrik „Ihre Stimme in Europa“ angeboten.

Das Konsultationsdokument zur Work-Life-Balance in englischer Sprache finden Sie hier. Der Download startet mit einem Klick auf den Link.

Informationen zu den aktuellen Regelungen zur Elternzeit in den EU-Staaten erhalten Sie in der Datenbank „Sozialkompass Europa“ in der Rubrik „Mutterschaft“.

« Zurück zur Übersichtsseite

Aktuelles zum sozialen Europa

Die Datenbank “Sozialkompass Europa” bietet auf ihrer Website jetzt auch aktuelle News und Informationen zum Thema soziale Sicherung in der EU. Außerdem finden Sie wöchentlich online Neues rund um den Sozialkompass Europa. Diese Infos können Sie mit einem Newsreader lesen oder in Ihr Weblog einbinden.

Aktuelles abonnieren

Wenn Sie das Newsangebot des Sozialkompass Europa regelmäßig lesen möchten, können Sie es im Internet-Nachrichtenformat RSS (Really Simple Syndication) kostenlos erhalten. Klicken Sie dazu auf den unten stehenden Button und folgen Sie den weiteren Hinweisen. Detaillierte Informationen zum RSS-Feed des BMAS und den Nutzungsbedingungen finden Sie hier.

RSS Feed abonnieren RSS Feed abonnieren