Aktuelles


14.04.2014

EU-Kampagne zur Stressbewältigung am Arbeitsplatz

„Gesunde Arbeitsplätze – den Stress managen“ lautet das Motto der neuen europaweiten Kampagne der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz (EU-OSHA).

Ziel der Kampagne sei es, Arbeitgebern und Arbeitnehmern Unterstützung zu bieten, mögliche Risiken am Arbeitsplatz frühzeitig zu erkennen und zu bewältigen, erklärte Laszlo Andor, EU-Kommissar für Beschäftigung, Soziales und Integration, zum Start der Aktion in Brüssel. „Die Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen müssen zusammenarbeiten, um die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz besser zu schützen und zu fördern“, forderte Andor. Der arbeitsbedingte Stress sei eines der am häufigsten genannten Gesundheitsprobleme in Europa.

Die EU-Aktion für „Gesunde Arbeitsplätze – den Stress managen“ läuft über zwei Jahre. In ihrem Rahmen startete jetzt der europaweite Wettbewerb „European Good Practice Award“ für vorbildliche praktische Lösungen. Teilnehmen können Unternehmen und Organisationen, die erfolgreiche und innovative Maßnahmen zur Stressbewältigung bei der Arbeit durchgeführt haben.

Hier gibt es weitere Informationen zu der EU-Kampagne:
www.healthy-workplaces.eu/de
Weitere Infos zum Thema finden Sie im „SozialkompassEuropa online“ sowie in der zugehörigen Begleitpublikation unter der Rubrik „Arbeitsunfall“.

« Zurück zur Übersichtsseite

Aktuelles zum sozialen Europa

Die Datenbank “Sozialkompass Europa” bietet auf ihrer Website jetzt auch aktuelle News und Informationen zum Thema soziale Sicherung in der EU. Außerdem finden Sie wöchentlich online Neues rund um den Sozialkompass Europa. Diese Infos können Sie mit einem Newsreader lesen oder in Ihr Weblog einbinden.

Aktuelles abonnieren

Wenn Sie das Newsangebot des Sozialkompass Europa regelmäßig lesen möchten, können Sie es im Internet-Nachrichtenformat RSS (Really Simple Syndication) kostenlos erhalten. Klicken Sie dazu auf den unten stehenden Button und folgen Sie den weiteren Hinweisen. Detaillierte Informationen zum RSS-Feed des BMAS und den Nutzungsbedingungen finden Sie hier.

RSS Feed abonnieren RSS Feed abonnieren