Sozialkompass Europa Soziale Sicherheit in Europa im Vergleich

Aktuelles

21.01.2014

Breites Interesse am Sozialkompass Europa

Der „Sozialkompass Europa“ kann eine positive Zwischenbilanz ziehen. Der umfassende Überblick über die Sozialsysteme in den EU-Ländern wird seit drei Jahren ständig aktualisiert als Online- und Offline-Publikation mit Datenbank-Anwendung und Begleitmaterialien der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Das Info-Angebot erfreut sich großer Beliebtheit: Die Zahl der User steigt stetig an, und auch immer mehr Journalisten stützen sich in ihren Recherchen und Veröffentlichungen auf das Zahlenwerk des BMAS.

Auch bei der aktuellen Diskussion über das Thema Zuwanderung von Arbeitnehmern innerhalb der EU wird immer stärker auf die im „Sozialkompass Europa“ nutzerfreundlich präsentierten Informationen zurückgegriffen. Die nationale wie internationale Presse zitiert und bezieht sich in ihrer aktuellen Berichterstattung auf die BMAS-Publikation.

Aktuell berichten in Deutschland der Focus, der Stern, die Welt, die Süddeutsche Zeitung, das Handelsblatt und mehrere weitere Zeitungen in ihren Online-Ausgaben mit Material aus dem Sozialkompass. Auch das Tageblatt Luxemburg greift das vieldiskutierte Thema auf.

Links

„Sozialtourismus ist eine attraktive Idee“ (Die Welt, 17.1.14)

Andere Länder, andere Leistungen (Tageblatt Luxemburg, 13.1.14)

Zuwanderer: Union geht auf Konfrontation zur EU-Kommission (Stern, 11.1.14)

Zuwanderer: Union geht auf Konfrontation zur EU-Kommission (Handelsblatt, 11.1.14)

Zuwanderer: Union geht auf Konfrontation zur EU-Kommission (Süddeutsche Zeitung, 11.1.14)

Sozialhilfe im Vergleich. Die Zuwanderer-Paradiese in Europa: Österreich zahlt 1400 Euro Stütze (Focus, 10.1.14)

« Zur Übersichtsseite "Aktuelles"

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.