Sozialkompass Europa Soziale Sicherheit in Europa im Vergleich

Aktuelles

27.12.2017

Beiträge zur deutschen Rentenversicherung sinken


Der Beitragssatz in der gesetzlichen Rentenversicherung beträgt ab dem 1. Januar 2018 in der allgemeinen Rentenversicherung 18,6 Prozent.

Der Bundesrat stimmte dem Beschluss des Bundeskabinetts zu, den Beitragssatz in der gesetzlichen Rentenversicherung zum 1. Januar 2018 um 0,1 Prozent von derzeit noch 18,7 Prozent abzusenken. In der knappschaftlichen Rentenversicherung sinkt der Satz auf 24,7 Prozent ab dem Jahreswechsel.

Zugleich steigt die Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung, und zwar in den westlichen Bundesländern auf 78.000 Euro jährlich und in den östlichen Bundesländern auf 69.600 Euro jährlich.

Beiträge zur Rentenversicherung werden nur bis zu einer Höchstgrenze vom Gehalt abgezogen, der Beitragsbemessungsgrenze. Wenn ein Arbeitnehmer mehr verdient, zahlt er für den Teil des Gehalts, der über dieser Grenze liegt, keine Beiträge zur Rentenversicherung.

« Zur Übersichtsseite "Aktuelles"

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.