Sozialkompass Europa Soziale Sicherheit in Europa im Vergleich

Aktuelles

28.06.2016

Agenda soll EU-Bürgern beim Erwerb von Kompetenzen helfen

Bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt und in der Gesellschaft für die EU-Bürger will die Europäische Kommission durch eine Kompetenzagenda erreichen. Sie soll gewährleisten, dass die Menschen in der EU vom frühesten Kindesalter vielfältige Kompetenzen erwerben.

Die Mitgliedstaaten müssten deshalb dafür sorgen, die Qualität der Kompetenzen und deren Relevanz für den Arbeitsmarkt zu verbessern, heißt es in der jetzt von der Kommission verabschiedeten Agenda. Kompetenzen seien der Schlüssel für Beschäftigungsfähigkeit, Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum in Europa. Laut Studien können 70 Millionen Europäerinnen und Europäer nicht ausreichend lesen und schreiben. Noch mehr Menschen hätten Defizite beim Rechnen und bei den digitalen Kompetenzen. Dadurch drohten ihnen Arbeitslosigkeit, Armut und soziale Ausgrenzung.

Andererseits seien aber auch viele Arbeitskräfte in Jobs tätig, die ihren Talenten nicht entsprächen. Dies betreffe besonders oft hochqualifizierte junge Menschen. Doch gleichzeitig fänden 40 Prozent der Arbeitgeber in der EU keine Mitarbeiter mit den Fähigkeiten, die sie benötigen. Vielen Menschen fehle es auch an den Kompetenzen, die sie bräuchten, um ein eigenes Unternehmen zu gründen oder sich auf einen Arbeitsmarkt einzustellen, der sich ständig wandelt.

Daher hat die EU-Kommission insgesamt zehn Maßnahmen beschlossen. Diese sollen innerhalb der nächsten zwei Jahre in die Praxis umgesetzt werden. So soll die Kompetenzgarantie beispielsweise geringqualifizierten Erwachsenen helfen, Grundlagen des Lesens, Schreibens und Rechnens zu erlernen. Außerdem sollen sie so ein Mindestniveau an digitalen Kompetenzen erwerben. Als eine weitere Maßnahme wird der Europäische Qualifikationsrahmen überarbeitet. Ziel ist, dass Qualifikationen verständlicher und vorhandene Fertigkeiten der Menschen auf dem europäischen Arbeitsmarkt besser genutzt werden.

Eine Übersicht über die geplanten Maßnahmen in englischer Sprache finden Sie hier.
Informationen über die Kompetenzgarantie in englischer Sprache erhalten Sie hier.

« Zur Übersichtsseite "Aktuelles"

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.