Sozialkompass Europa Soziale Sicherheit in Europa im Vergleich

Aktuelles

12.12.2014

„Access City Award 2015“ geht nach Schweden

Die schwedische Stadt Borås ist ein Vorreiter in Sachen Barrierefreiheit in der EU – und dafür wurde sie nun von der EU-Kommission mit dem „Access City Award 2015“ ausgezeichnet. Durch Aktionen auf lokaler Ebene konnte mehr Zugänglichkeit im Alltag erreicht werden. Insbesondere das umfassende strategische Konzept zur Schaffung einer barrierefreien Stadt wurde gelobt. Die EU-Kommission ehrt mit dem Award jedes Jahr eine europäische Stadt, die sich vorbildlich für die Barrierefreiheit einsetzt.

Die Preisverleihung fand im Rahmen der alljährlichen Konferenz statt, die die Europäische Kommission am Tag der Menschen mit Behinderungen in Zusammenarbeit mit dem European Disability Forum (Europäisches Behindertenforum) veranstaltet. Neben Borås erhielten auch die Städte Logroño (Spanien) für den Bereich Gebäude und öffentliche Räume, Budapest (Ungarn) für den Bereich Arbeit und Verkehr, Arona (Spanien) und Luxemburg für den Bereich öffentliche Einrichtungen und Dienste Auszeichnungen für Ihren Einsatz im Bereich Barrierefreiheit.

Der „Access City Award“ wird seit dem Jahr 2010 verliehen. Der Preis ist eine der Maßnahmen der „Strategie der EU zugunsten von Menschen mit Behinderungen“. Diese hat das Ziel, ein barrierefreies Europa zu schaffen. Avila in Spanien, Salzburg in Österreich und Berlin sind bereits in den vergangenen Jahren ausgezeichnet worden. Der Preis soll Städte mit mindestens 50.000 Einwohnern dazu ermutigen, ihre Erfahrungen zum Nutzen aller zu teilen.

Die Daten des „Sozialkompass Europa“ zum Thema Behinderung sind nun aktualisiert unter www.sozialkompass.eu zugänglich (Stand: 1. Januar 2014). Dort sind unter anderem ausführliche Informationen über die Situation der Barrierefreiheit in den 28 EU-Staaten abrufbar.

« Zur Übersichtsseite "Aktuelles"

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.