Sozialkompass Europa Soziale Sicherheit in Europa im Vergleich

Aktuelles

Sozialkompass Europa 6.0 online - Die interaktive Datenbank des BMAS in aktueller Version

Ab sofort sind alle Inhalte der Datenbank “Sozialkompass Europa” mit dem neuen redaktionellen Stand 1. Januar 2016 auf der Internetseite www.sozialkompass.eu abrufbar. Die Publikation des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) hat sich inzwischen zu einem wichtigen Informationsangebot zur europäischen Sozialpolitik für Bürger und Bildungseinrichtungen entwickelt. Die Zugriffe auf die Internetseite sind im vergangenen Jahr erneut deutlich gestiegen.

Weiterlesen »

Arbeitslosenquote der Euro-Länder unter 10 Prozent gefallen

Die Arbeitslosenquote im Euroraum ist im Oktober mit 9,8 Prozent erstmals wieder unter die Zehn-Prozent-Marke gefallen. Wie das statistische Amt der EU, Eurostat, meldet, entspricht das 15,9 Millionen Menschen ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote hatte zuletzt im April 2011 unter 10 Prozent gelegen.

Weiterlesen »

„Weißbuch Arbeiten 4.0“ erschienen

Zur Entwicklung der modernen Arbeitswelt hat Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles das „Weißbuch Arbeiten 4.0“ veröffentlicht. Es soll Impulse zur gesellschaftlichen Gestaltung der Zukunft der Arbeit geben. Das Weißbuch stellt verschiedene Strategien und Ideen vor, wie Arbeit zukünftig in der digitalen Welt aussehen kann.

Weiterlesen »

EU plant Registrierungssystem für Einreisende

Die Europäische Kommission will mit einem neuen Online-Registrierungssystem Kriminellen, Terroristen und illegalen Migranten die Einreise in die EU erschweren. Dazu haben sie ein Konzept zur Sicherheitsüberprüfung – kurz ETIAS – für Bürger aus Drittstaaten ohne Visumpflicht vorgeschlagen.

Weiterlesen »

Brexit beflügelt Zustimmung zur Europäischen Union

Die Zustimmung zur Mitgliedschaft in der EU steigt unter den Europäern. In den sechs größten Mitgliedstaaten hat sie sich vom März 2016 bis zum August 2016 um 5 Prozent auf durchschnittlich 62 Prozent erhöht. Das ergab eine repräsentative EU-Umfrage der deutschen Bertelsmann-Stiftung.

Weiterlesen »

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.